DO'S & DON'TS für Autoren & Blogger - Ein Leitfaden [Teil 1]

Donnerstag, 15. Juni 2017

Schön, dass ihr hier seid! Das wollte ich als Erstes loswerden... 

Und jetzt? 
Jetzt möchte ich euch gerne erzählen, warum ich diesen Leitfaden, der eigentlich keiner ist, erstelle. 

Facebook und dieser Blog sind von allen Medien, die ich als Autorin und Bloggerin nutzen kann, meine liebsten. Jeder muss seine eigenen finden, egal, ob Instagram, Twitter oder oder oder... Was mir jedoch immer massiver auffällt ist, dass viele Autoren und auch Blogger nicht mehr zu wissen scheinen, wie sie am besten auf sich aufmerksam machen können - und zwar ohne zu nerven, aufdringlich zu sein oder gar plump. Manche wollen das vielleicht auch nicht, aber für alle anderen ist dieser Leitfaden. Außerdem möchte ich betonen, dass sich dieser Leitfaden nur bzw. in erster Linie auf Facebook und meine Erfahrungen dort beruht! 

Viel Spaß beim Lesen :)

Dieser Leitfaden ist kein Regelblatt. Dieser Leitfaden ist etwas, das euch vielleicht einfach eine Hilfe sein kann. Ich werde versuchen, euch zu zeigen, was gut ankommt, was man tun und was man meiden sollte. 

Dabei behaltet folgende Dinge immer im Kopf: 
1) Dieser Leitfaden ist subjektiv und ihr solltet ihn auf euch abstimmen. 
2)Vieles KANN, nichts MUSS! (Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit eines KANN bei vielen Aktionen sehr hoch.)
3) Es gibt keine Garantie
4) Sei immer du selbst, alle anderen gibt es schon
5) Das Zauberwort ist LEIDENSCHAFT!

Ich als Bloggerin und Autorin habe mittlerweile (so hoffe ich) einen guten Mittelweg für alles gefunden, aber dennoch: es ist MEIN Weg. Ihr müsst euren finden! 


Heute fangen wir mit AUTOREN an! Und mit den 5 Punkten, die ich am wichtigsten finde: 

Teil 1
WERBUNG
SICHTBARKEIT

Teil 2
PERSÖNLICHKEIT
INDIVIDUALITÄT
DAS SCHLÜSSELLOCH

Alle diese Punkte hängen zusammen und überschneiden sich eventuell sogar. Manche davon beachten wir bewusst, andere eher nicht. Vor allem fällt uns meist zu selten auf, welche Reaktion auf unsere Aktion folgt. Denn auch eine NICHT-Reaktion ist eine Reaktion. 

Ja, die gute alte Werbung. Man möchte gesehen werden und man möchte sein Buch verkaufen! Das ist klar. Besonders Autoren im Kleinverlag und Selfpublisher haben es in Sachen Werbung meist schwer. Oder in 90% der Fälle schwerer als Autoren im Großverlag. Ausnahmen gibt es immer, aber diese Ausnahmen haben sich ihren JETZT-Zustand auch irgendwann hart erarbeitet. 

DO:

1) Egal, ob in Gruppen oder auf Bloggerseiten: Wenn ihr als Autoren aufgerufen werdet, bewerbt euer Buch! 

2) Vergesst nie die heilige Vierfaltigkeit: COVER, KLAPPENTEXT, TITEL, (AMAZON)LINK

3) Lasst den Erzähler in euch raus! Erzählt etwas zu dem, was ihr bewerben möchtet, seid kreativ oder individuell, aber seid vor allem eins: Keine Ein-Wort-oder-Ein-Satz-Monsterchen

4) Seid beharrlich und arbeitet an Regelmäßigkeit! Habt Geduld! Bewerbt auch gerne mal Dinge über FB per Payment, ab und zu kann das nützlich sein! (aber, siehe Punkt 4 Don't)

DON'T

1) Jemand fragt nach tollen Empfehlungen und Büchern, egal, ob nach allen oder nach bestimmten Genres und ihr klatscht euer Buch drunter. Nein! Einfach nein! Klärt erst: Passt euer Buch ins Genre? Und falls ja, dann werdet ihr eher und vor allem positiver wahrgenommen, wenn ihr zuerst Kollegen und somit Bücher, die euch gefallen haben (!) empfehlt und dann euch. 

2) KEINE EIN WORT ODER EIN SATZ POSTS oder KOMMENTARE! NIE! NIEMALS! Wenn ihr etwas postet, kommentiert oder bewerbt, ist das Minimum (!) immer ein Hallo, der Titel, der KT und das Cover. Immer. Ohne Ausnahme. Einen einfachen Link hinklatschen? Kann man machen, dann ist es aber scheiße! 

3) Jammerposts sind out! Einmal ist okay, zweimal sorgt für Augenrollen. Was ich damit sagen will? Niemand kauft auf Dauer euer Buch, wenn ihr (egal, ob auf eurer Autorenseite oder in einer Gruppe) ständig betont, dass es "ja so gar nicht läuft" oder weil ihr "jammert", dass es ja "so gar keine Reaktion gibt". Das signalisiert dem Leser, dass es seine schuld ist. Wer will das schon? Es ist eure Aufgabe diesen Zustand zu ändern! 

4) Beharrlichkeit ist gut - bis sie zur Aufdringlichkeit wird! Keiner will tausend geteilte Sachen in tausenden von Gruppen ZUR GLEICHEN ZEIT von ein und DEMSELBEN POST von dir sehen. Niemand. Wirklich! Ich verspreche es! Wenn du etwas teilst, suche dir EINE Gruppe aus und teile es. Und am nächsten Tag, suche eine andere Gruppe und teile es gerne wieder. Das gleiche gilt für Werbung auf FB (bezahlt): Lieber 1 Tag bewerben als 7! 


Dieser Punkt hängt natürlich eng mit dem Punkt Werbung zusammen. Neben oben genannten Punkten kommen folgende hinzu: 

DO:

1) Poste regelmäßig etwas auf deiner Autorenseite! Regelmäßig bedeutet im besten Fall täglich, im schlimmsten Fall einmal pro Woche.

2) Wenn das Zeitmanagement dich nicht lässt: nutze die Funktion von FB, die dich Beiträge planen lässt und für dich automatisch postet! Aber Achtung: FB ist nicht dein Freund! Meist werden diese Beiträge seltener gesehen! Das gleiche gilt für Links! Lieber ein Bild posten mit Link im Beitrag!

3) Teile für dich wichtige Beiträge oder binde andere Personen ein, um sie verlinken zu können! Mach es sinnvoll und mit Maß! (siehe Werbung!). Stell deinen Lesern und Follower fragen. Nicht nur, damit sie mit dir interagieren - im besten Fall sollten dich die Antworten interessieren. Merke: Alles ist ein GEBEN und NEHMEN!! Außerdem ist es sinnvoll und nützlich sich gut mit Bloggern, Autoren und Lesern zu vernetzen. Und damit meine ich auch, sich in Gruppen einzubringen (und zwar, weil es zudem sehr viel Spaß macht ;)) 


DON'T:

1) Bewerbe nicht jeden Post tausend Tage lang. Ab und zu reicht auch! 

2) Nein, du musst nicht 100 Posts jeden Tag machen! Und du musst sie auch nicht 500 Mal teilen! 

3) ICH ICH ICH - Merke: Es geht nicht nur um dich! Die Welt hat sich nicht gegen dich verschworen, wenn mal etwas nicht klappt und nicht jeder, der erfolgreicher ist, ist zwingend besser, aber schlechter ist er ganz gewiss nicht. Vor allem: Er hat auch hart dafür gearbeitet, vergiss das nie! Siehe Abschnitt Jammer-Post!



ALLGEMEIN: 

Wer lesen kann.... Bitte, lest IMMER und vor allem SORGFÄLTIG die Beiträge durch, unter die ihr kommentieren wollt. Es ist nervig, wenn Leute ständig etwas kommentieren, das unvollständig oder falsch ist oder dann, wenn etwas schon ZU ENDE ist. Ihr seid Autoren. LEST etwas anständig durch. Das zeigt Interesse, aber vor allem etwas "Respekt" dem anderen gegenüber. Vor allem (auch wenn ich versuche das Wort zu meiden): Professionalität!


Die meisten dieser Punkte werden wohl auch für Blogger gelten, dennoch wird es dazu einen extra Blogbeitrag geben. Außerdem folgen in Teil 2 zu Autoren die Punkte 
PERSÖNLICHKEIT
INDIVIDUALITÄT
DAS SCHLÜSSELLOCH

Ich hoffe, dass euch das hier ein wenig geholfen hat und würde mich über euer Feedback und persönlichen Erfahrungen sehr freuen :) 


Danke! 

Eure 



Kommentare:

  1. Tolle Tipps! :-D Danke! Freu mich auf den nächsten Teil :-)

    AntwortenLöschen
  2. Toll geschrieben, bin schon neugierig auf die nächsten Tipps und auch auf die für uns Blogger, lg Karin

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deine tollen Tipps.

    Liebe Ava, ich mag deinen Blog/Facebookseite sehr. Am allerbesten gefällt es mir, wie du die Spannung für deine Neuerscheinungen bei den Lesern aufbaust und aufrechterhält.

    In deinen Rezensionen und Videos bei YouTube bringst du so eine positive Stimmung rüber. Einfach toll! Worüber ich mich nocj freuen würde...mehr von dir als Autorin zu erfahren/zu lesen.
    Wie es zum Buchprojekt gekommen ist, wie so ein 'Schreibtag' bei dir aussieht :-) Du siehst wahrscheinlich schon, dass du genau das Richtige machst um interessant, neugierig und spannend zu sein.
    Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Freude, Spaß, Glück und Kreativität bei deiner Arbeit aus Autorin und Bloggerin. Viele Grüße Jenni

    AntwortenLöschen
  4. Danke Liebes für diesen tollen Beitrag ! War längst überfällig

    AntwortenLöschen
  5. Ein wirklich schöner Beitrag, der sich super lesen lässt :) Er wird vielen Autoren helfen.

    AntwortenLöschen
  6. Interessant :) Dass geplante Beiträge oft weniger Sichtbarkeit erreichen, wusste ich noch nicht. Schade eigentlich, weil ich gerne am Wochenende vorplane, da ich unter der Woche wenig Zeit habe.
    Bin auf die nächsten Beiträge gespannt ��

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ava,
    ich bin gerade über deinen Kommentar zu Erik Huyoffs Zeilenspringer-Beitrag auf diesen Artikel gestoßen. Einige sehr wichtige und interessante Einsichten teilst du da mit uns. Vielen Dank dafür! Ich finde es auch schwer die richtige Menge und vor allem den richtigen Inhalt auf meinen Blog und auf Facebook zu platzieren und fahre mittlerweile eher die Schiene "weniger ist mehr". Wenn ich nichts zu sagen habe, dann ist das halt gerade so.
    Was ich sehr interessant fand - und mich auch etwas nachdenklich gestimmt hat: Ich poste tatsächlich seltener ein "Hallo" oder dergleichen und habe auch nicht den Eindruck, dass das auf Blogs oder Facebook gemacht wird?
    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Ava,

    vielen lieben Dank für die Tipps! Die sind wirklich klasse.
    Gerade was das Posten auf der eigenen FB-Seite angeht und die Werbung in Gruppen gebe ich dir vollkommen recht. Ich hasse es, von Kollegen Jammerpostings zu lesen oder wenn ich überall immer den gleichen Werbepost sehe.
    Ich finde deine Tipps wirklich super und freue mich auf den Rest.

    Liebe Grüße
    Juliane

    AntwortenLöschen
  9. Ein echt toller Artikel, danke dafür <3

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ava,

    du triffst den Nagel auf den Kopf oder das Buch im Regal. Einige deiner Tipps wusste ich schon bzw. sehe ich genauso. Aber das mit den Fotos und lieber den Link dazu in den Beitrag, das ist echt gut. Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen.
    Also: Danke! :D

    Alles Liebe,
    Sarah

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Smiley... über Glitzerstaub und Liebe :D