Schnapp dir ein Buch und lass uns gehen!

Sonntag, 17. September 2017

Ich bin wieder da! 

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war ich eine Woche lang im Urlaub. Es war ein Urlaub, der manche langweilen würde, aber für mich war er mehr als perfekt. Es war entspannend, lustig und einfach schön. Besonders, weil ich ihn mit einem anderen buchverrückten Menschen erleben durfte. Lisa von Buchmagie kenne ich mittlerweile drei Jahre. Wir haben uns damals über Bücher (was auch sonst? haha) kennengelernt und sind heute nicht nur Bloggerkollegen, sondern auch Freunde. Das macht mich unfassbar glücklich. 

Ich möchte euch jetzt von unserem Urlaub erzählen und es geht natürlich auch um Bücher! Die waren schon vor der Reise Thema Nummer 1! Dieser Beitrag wird eine Mischung aus chronologisch und chaotisch, aber ich gebe mir Mühe. Ganz viel Spaß beim Lesen, ich habe natürlich versucht ein paar schöne Fotos für euch zu machen.


Und da geht es schon los: Wo soll ich anfangen? Ja, natürlich von vorne! 
Wir haben uns riesig auf den Urlaub gefreut - besonders als wir buchen konnten. Lisa hat ihren Bachelor gemacht und als sie ihre Arbeit abgab fragte ich sie: Wie feiern wir das, wenn deine Ergebnisse kommen? Sie sagte frech: Na, wir fahren in Urlaub! 

Als endlich feststand: BACHELOR, baby! Haben wir gebucht. Wir wollten nur zwei Dinge: Meer und Ruhe. Schließlich hat Lisa ein zauberhaftes kleines Hotel gefunden auf einer zauberhaften kleinen Insel namens Kos. 
Lisa: Wir fliegen nach Griechenland! 

Bild könnte enthalten: Tisch und Innenbereich
Koffer packen war einfach: Bikini, Handtuch, Tshirt, Unterhose - zack fertig. Das eigentliche Problem? Wie viele Bücher nehmen wir mit? Und welche? 
Lisa war zuerst bei über zehn und einem Heulkrampf nahe, letztlich konnte sie sich für acht entscheiden. Man muss ja Auswahl haben, sagte sie. Außerdem haben wir 23 Kilo Gepäck frei. Ihre Tasche war optimal gepackt: 50% Bücher, 50% anderes Zeug (siehe Foto).
Ich habe mich für vier Bücher entschieden. Natürlich war immer eines davon im Handgepäck - wir sind ja keine Amateure haha. 

Freitag, 08.09. morgens um 8.00 Uhr: 
Ava ist hundemüde und super aufgeregt. Mit Koffer und Rucksack geht es vom Frankfurter HBF nach Essen per ICE. Dort drücke ich erstmal Lisa und schließe sie in die Arme. Die Vorfreude wächst. Lisas Papa war so lieb und fuhr uns nach Düsseldorf zum Flughafen. Normalerweise komme ich immer zu spät - wir waren aber viel zu früh dran und hatten viel Zeit alleine vor dem Check In Schalter. Viel Zeit zum Lesen und Rumalbern, bevor wir endlich ins Flugzeug durften.


Ein kurzer Panikmoment davor? Air Berlin ging pleite und Niki Air gehört dazu. Natürlich flogen wir mit der Airline, aber man versichterte uns, alles würde gut werden. Ich lache noch immer - aber alles der Reihe nach, mehr dazu später. 


Düsseldorf, wir wollen dich verlassen, aber du hast kein Bodenpersonal! 

Ja, so war es! Wir saßen im Flugzeug, wir waren bereit. Bereit für Urlaub, Sonne, Strand und Meer. Bereit für Kos. Aber Düsseldorf wollte uns nicht gehen lassen. Die Durchsage des Piloten (frei zitiert): Unseren Startzeitraum haben wir leider verpasst, weil es in Düsseldorf niemanden gibt, der die dämliche Zugangstreppe weg schiebt, damit wir endlich hier wegkommen. Jetzt müssen wir leider nochmal vierzig Minuten dumm hier rumstehen. 

Meine erste Reaktion? Ein Blick nach draußen und der Satz: Bitte tut mir das nicht an! 
Es war kalt, nass, dunkel. Vor allem nass! 
Trotzdem hatten wir Glück im Unglück: Anscheinend irrte doch irgendwo noch Bodenpersonal herum und anscheinend ging auch irgendwo anders noch etwas schief, denn wir konnten bereits zehn Minuten später starten, dreißig Minuten früher als angekündigt. Da ich seit Jahren nicht mehr geflogen bin, war ich ziemlich nervös, aber Lisa ist eine wundervolle Begleiterin, die mich einfach in Ruhe ließ und mich gleichzeitig hat wissen lassen, dass sie da ist und alles gut wird. Der Flug verlief problemlos, es hat sogar richtig Spaß gemacht. 

Was wir in den 3,25 Stunden da oben gemacht haben? 
Richtig: Gelesen! 

Dann verschwanden die Wolken, wir sahen nichts weiter als blauen Himmel und als die Durchsage kam: Bitte schnallen Sie sich an, wir begeben uns nun in den Landeanflug! haben wir uns angelächelt. Wir sind gleich da. Gleich geht der Urlaub los. 
Landung. Keine Probleme. Koffer abholen. Keine Probleme. 
Den Bus, der uns ins Hotel bringt, haben wir gleich gefunden. Es war mittlerweile ca. 21 Uhr, es wurde dunkel. Im Bus lief ein bekanntes griechisches Lied. 

Da sahen wir das erste Mal von Weitem das Meer. 

Wir kamen glücklich, aber k.o. an, gingen etwas essen, packten aus und fielen ins Bett. 
Am nächsten Tag begann der Urlaub so richtig und für viele mag es sich langweilig anhören, aber wisst ihr, was wir getan haben? Geschlafen, gegessen, gelesen und aufs Meer geschaut.
Morgens gab es Frühstück, dann ging es zwischen 9 und 11 Uhr zum Strand, wo wir bis abends lagen. Wir sahen einfach aufs Meer, lasen unser Buch, sind eingeschlafen mit dem Meeresrauschen im Ohr oder gingen schwimmen. Abends haben wir lecker gegessen in einem süßen Restaurant! Der Besitzer und seine ganze Familie waren so freundlich. Wir haben ihn nur Opi genannt und er uns Flowers. 
Die Griechen, die wir getroffen haben, waren freundlich und zuvorkommend, immer gut gelaunt, höflich. Es hat Spaß gemacht! 

Das Wetter? GRANDIOS! Jeden Tag 29-35 Grad und Sonne! Wir haben nur an einem Tag eine Wolke gesehen. Sie war klein uns süß, wir nannten sie Wilma! 

So sah es bei uns am Strand aus:


Ich habe Wen der Rabe ruft beendet und Deine letzte Nachricht für immer! Aquila habe ich begonnen und Rock my soul fast fertig. Lisa hat, glaube ich, 3 oder vier Bücher geschafft. Die Rezensionen folgen natürlich bald. 
Das Lesen war wohl mit das Schönste im Urlaub. Wir sind an einen fremden Ort gereist, um dort durch unsere Bücher wieder an einen anderen fremden Ort zu reisen. Die Bücher erinnern uns jetzt immer an unseren Urlaub und der Urlaub immer an diese Bücher. Ein wundervoller Gedanke!

Weitere Highlights? 

1) O2 begrüßte uns per SMS mit den Worten: Willkommen in der Türkei! 
Das war natürlich süß, aber zum Glück auch falsch. Wir konnten aber die Türkei sehen. Seht ihr auf dem Bild die Berge am Horizont? Ja, das ist die Türkei! Klickt einfach auf das Foto, dann wird es euch größer angezeigt. 

2) Der Banana Beach auf Kos! Der Strand ist sauber, das Meer klar, die Liegen bequem und der Typ, der sie vermietet cool. Sein Hund hieß Fidel Castro. Ziemlich abgefahrenes Tier, sag ich euch! 

3) Das Mädchen mit der Haut. Jawohl! Lisa und ich haben Tränen gelacht... Am heißesten Tag legte sich ein Mädchen mit ihrer Freundin in den Sand vor uns. Wir dachten: was tut sie da? Warum? Weil sie schon knall rot war! Sie legte sich hin, sonnte sich in der Mittagssonne ohne Schirm und cremte ich sogar noch mit verstärkendem Öl ein. Wir waren ratlos: merkte sie das nicht? Hat sie es nicht gesehen? Warum sagt ihre Freundin nichts. Wir waren kurz davor sie anszusprechen, aber irgendwie kam uns das komisch vor. Am Ende des Tages hätte sie im dunkeln leuchten können - nur ihr Hals war noch weiß. Da merkte sie es. Wisst ihr, was sie sagte? "Keine Sorge, nur ein bisschen Beine und Dekolleté." Wir haben so gelacht, wir konnten nicht mehr. Ein bisschen Körper wohl eher! Sie hatte ÜBERALL Sonnenbrand. Ich will nicht wissen, wie groß die Schmerzen über Nacht waren. Da tat sie mir auch schon wieder leid. Aber Mädchen! Was legst du dich schon mit Sonnenbrand in die pralle Sonne und benutzt nicht mal Sonnencreme? 

4) Der letzte Abend und der Cocktail, der Alkoholfrei sein sollte. Ja, es wurden dann 3 Cocktails mit viel Alkohol. Ein Abend voller komischer Geschehnisse, viel Musik und coolen Griechen. Wir haben uns Wannabe von den Spice Girls gewünscht, das weiß ich noch :D haha! 


Dieser Urlaub war perfekt und dabei hatte ich ein wenig Angst davor. Nicht nur vor dem Fliegen oder vor dem Gefühl, nach 10 Jahren das erste Mal wieder am Meer zu stehen. Nein, ich hatte Angst, dass ich mich mit Lisa nicht so gut verstehen würde oder sie mit mir. Ja, wir waren drei Jahre befreundet, aber wir haben nie so lange Zeit zusammen auf einer Stelle verbracht. 
Was dabei herauskam? Wir passen hervorragend zusammen und wir sind zusammengewachsen! Wir haben die gleichen Macken, wir lachen über dasselbe und wir können beide ruhig sein, wenn es sein muss. An dieser Stelle: Danke Lisa! Danke für diesen Urlaub, für all die schönen Momente. Danke, dass du mit mir in der Nacht die Sterne am Himmel beobachtet hast und es dich so ergriffen hat, danke, dass du mit mir am Strand geschlafen hast, danke, dass du bei mir warst. Danke, dass wir zusammengewachsen sind und uns nicht verloren haben. 


Last but not least? 

Das hier ist für Air Berlin: 
Es wird auf keinen Fall zu Problemen oder Unannehmlichkeiten für unsere Gäste kommen oder auch: niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen! 
Die Piloten haben gestreikt, wir hatten fast 2 Stunden Verspätung bei Abreise, konnten gerade noch vor Mitternacht in Düsseldorf landen, sonst wären wir nach Köln ausgelagert worden und trotz Wartezeit und Problemen mit Bodenpersonal und vielen anderen Dingen war mein Highlight die Stewardess, die mich fragte: möchten Sie etwas Essen oder Trinken? Und wir hungrig sagten: Ja, ein Sandwich bitte. 
Oh, tut mir leid, das Essen ist auf dem Hinflug ausgegangen, wir haben nichts mehr an Board... 

Hach, Niki Air! Danke, es hat Spaß gemacht. 


Im Anschluss findet ihr noch ein paar schöne Bilder unserer Reise! Danke, dass ihr das gelesen habt. Ich hoffe, es hat euch gefallen! :)



Fotos aus dem Urlaub: 


  










Kommentare:

  1. Huhu, liebe Ava,

    vielen Dank für diesen tollen Reisebericht, da würd ich am liebsten auch mal wieder in den Urlaub fahren :-)

    Liebe Grüße
    Lagoona

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Reisebericht.

    Ich sehe schon :D mein Augen-dreh-Smilie kannst du getrost vergessen. Dachte der Stappel wäre viel Arbeit für dich aber anscheinend ist das für dich ein Zuckerschlecken bei dem Pensum an Büchern die du bereits im Urlaub verschlingst :-* hast du die sicher innerhalb einer Woche durch.

    Das letzte Bild gefällt mir am besten da lächelt ihr richtig schön erholt! Ich freue mich auf viele neue Rezensionen von dir :* damit meine Wunschliste weiter wächst.

    Liebe Grüße
    Angela Matull

    AntwortenLöschen
  3. Huhu liebe Ava :)

    was ein schöner Urlaubsbericht :D
    So ein Urlaub hätte mir auch sehr sehr viel spaß gemacht :)

    Liebe Grüße Jenny <3

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ava!
    Was für ein schöner Reisebericht.
    Ich würde auch so gern wieder einmal ans Meer reisen, aber vorerst steht 'nur' Amsterdam auf dem Plan. In einer Woche sitz ich schon am Flughafen und halt es vor Vorfreude wohl kaum noch aus.

    Allerliebste Grüße | Tina | Blog: aufgehuebschtes | Instagram: lebe.liebe.lese

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein toller Bericht, er erinnert mich sofort an meinen diesjährigen Sommerurlaub auf Kos. Ich war ebenfalls viel am Lesen (auch wenn ich nur 2 Bücher geschafft habe) aber auch das Meer hat es mir angetan, diese weite und dieses Blau ist einfach nur wunderschön 😍

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein toller Urlaubsbericht! Danke für die Einblicke <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Smiley... über Glitzerstaub und Liebe :D