Blog dich glücklich A-Z

Mittwoch, 3. Januar 2018

Der Titel verspricht wahrscheinlich mehr als mein Blogeintrag halten kann, aber wenn ich ehrlich bin, hätte ich keinen passenderen hierfür finden können. Warum? Weil es schlicht darum geht: ums Bloggen und Glücklichsein.
Das Thema ist nicht neu und es kommt immer wieder, das weiß ich. Umso wichtiger ist es für mich aber auch, immer wieder zu betonen, dass das Bloggen Spaß machen sollte. Es gibt unzählige Plattformen wie Facebook, Instagram, Blogspot, Wordpress, Youtube uvm. und genauso viele Menschen, die auf diesen Plattformen über Bücher erzählen und schreiben.

Für mich sind wir alle Blogger. Für mich ist es egal, ob ein Blog klein oder groß ist (wobei ich mich immer noch frage, wer das bestimmt und ab wann klein klein und groß groß ist). Es ist mir egal, ob jemand nur über Facebook oder Instagram bloggt.
Was für mich zählt? Leidenschaft und Hingabe.

Ich bin glücklich als Blogger und ich möchte, dass ihr es auch seid - ich hoffe es. Deshalb habe ich ein kleines und absolut subjektives Blogger ABC aufgestellt, von dem ich persönlich denke, dass es einem im Bloggeralltag helfen kann.



Manchmal vergessen wir die kleinen Dinge, sind zu verbissen oder sehen die guten Dinge nicht mehr. An manchen Tagen ist es anstrengend. Aber ihr solltet eines nicht vergessen: Ihr tut das, weil IHR es LIEBT und tun WOLLT! Falls das nicht so ist, nehmt eine Pause, kommt wieder zu euch.
Falls ihr nicht deswegen bloggt, sondern weil ihr Rezensionsexemplare möchtet und eigentlich nur kein Geld für Bücher ausgeben wollt, dann muss ich euch enttäuschen. Ihr seid die einzigen, die ich wohl nie als richtige Blogger sehen werde. Und damit meine ich eure Intention Blogger zu sein, nicht Rezensionsexemplare per se. Schließlich darf und kann jeder mal ein Buch anfordern, oder zwei oder drei. Es ist schön, etwas von Verlagen zu bekommen. Aber ich bin der Meinung, dass dies eine schöne Beigabe ist. Niemals sollte das die Intention sein!

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Lesen.

________________________________________

SEI ...

AUSSAGEKRÄFTIG und AUTHENTISCH
Keine Panik, es ist letztlich so einfach wie es schwer ist. Sei einfach du selbst. Bleib dir treu, deinem Stil und Geschmack, deinen Ansichten. Aber sei auch bereit dich zu verändern, wenn es an der Zeit ist. Du bleibst nicht immer gleich. Sei du selbst bedeutet auch, sich zu verändern, wenn es sein muss. Bleib authentisch. 
Aussagekräftig sein, kann schwierig sein. Aber gerade in Beiträgen oder Rezensionen solltest du das versuchen. Mir hilft es immer, wenn ich mich selbst frage: Kann irgendjemand jetzt wenigstens eine kleine Sache aus meinem geschriebenen Chaos für sich mitnehmen? Was möchte ich aussagen und was sage ich aus? Mein liebstes Beispiel bleibt: Ich finde, das Buch ist nicht gut ODER Das Buch ist nicht gut. Ein so kleiner Unterschied, der einen so großen macht. 
BEHARRLICH
Ja, sei beharrlich! Egal, wie lange du schon bloggst, 1 Jahr oder eine Woche, gib nicht so schnell auf. Wenn du es wirklich willst, tu es! Wenn etwas gerade nicht läuft, versuche herauszufinden warum, veränder etwas. Bleib dran. Wenn du das Bloggen liebst und Freude daran hast, wieso solltest du dann aufgeben?

CHARMANT
Nicht immer einfach, aber doch sehr wichtig. Du musst nicht jeden mögen, es mag auch nicht jeder dich. Da müssen wir uns keine Illusionen machen. Aber das ist okay. Versuch immer nett zu bleiben. Es wird nicht immer funktionieren, auch da müssen wir uns nichts vormachen, aber der Versuch und der Gedanke zählen. Geh nicht unter die Gürtellinie, egal, wie sehr es andere tun. Bleib höflich.


DIFFERENZIERT 
Manchmal, nein, es macht immer einen Unterschied, wie man Dinge formuliert und schreibt. Mach dir Gedanken! Du hast im Internet niemanden, der deine Mimik sieht und deine Stimme hört. Deine Worte müssen für sich sprechen. Differenziere so viel wie möglich, brösel deine Gedanken auf. Besonders in Rezensionen empfinde ich das als wichtig. Sei präzise, ohne zu spoilern, ohne zu beschimpfen oder zu beleidigen. 

EMOTIONAL, EMPATHISCH und EHRLICH
Gleich drei auf einen Streich. Emotional und empathisch. Was ich damit meine? Sei jemand, zu dem man eine Beziehung aufbauen kann. Damit meine ich nicht, dass du dein ganzes Leben vor allen ausbreiten und mit jedem befreundet sein musst. Damit meine ich, dass du greifbar wirst. Erzähl so viel von dir wie du magst und kannst, lass andere an deinem Leben und deiner Leidenschaft zu Büchern teilhaben und nimm selbst an dem der anderen teil. Deine Leser werden ihre Emotionen und Gedanken zu den Büchern mit dir teilen und auch, wenn du das ganz anders siehst, verletz sie nicht. Rede und diskutier mit ihnen, aber denke immer daran: Da sitzt ein Mensch hinter dem PC. 
Emotional und ehrlich. Bücher sollen deine Emotionen wecken  und ja, du darfst verzweifelt sein, verliebt und verrückt vor Glück. Und ja, du darfst es teilen. Bedenke nur: Ehrlich zu sein und nicht verletzend ist immer eine Gradwanderung. Sei immer ehrlich, aber nie verletzend.  

FEHLERLOS und FEHLERHAFT
Ein Widerspruch? Dann kommen noch einige. Nein, das ist keiner. Damit möchte ich sagen, dass es beim Bloggen für mich nicht um Perfektion geht. Niemand ist perfekt. Macht eure Fehler und lernt aus ihnen. Wenn ihr euch unsicher seid, welche Begriffe im Blogger-Bereich verwendet werden oder welche Wörter wie geschrieben werden, erkundigt euch, recherchiert. Es heißt immer REZENSION, nie Rezession. 

GEDULDIG 
... das passt gut zu beharrlich sein ;) Habt Geduld - mit der Welt und euch. Besonders mit euch. Gebt euch Zeit, Dinge zu lernen, Kontakte zu knüpfen, euren "Bloggerstil" zu finden. Seid ihr mehr der Typ für Blogger oder Wordpress? Facebook oder Instagram? Nichts von allem und nur der Youtuber? Oder seid ihr von allem ein bisschen? Seid ihr bei Challenges dabei und Leserunden? Übt euch in Geduld. Ihr und euer Blog werdet euch immer wieder verändern, euch verlieren und wiederfinden.
Aber nicht nur da! Ihr werdet wachsen, aber meistens geht das nicht von jetzt auf gleich. Wenn ihr heute beginnt, habt ihr morgen nicht schon 1000 Follower. Nein, ihr müsst sie euch verdienen, so blöd das klingt. Ihr müsst erst dafür arbeiten - für die Leser und den Blog, und zwar mit Spaß. Ihr müsst interagieren und nicht jammern. Ja, ihr müsst Optimist sein. 

HILFSBEREIT 
Was? Blogger sind Rudeltiere? Manchmal sind sie das. Viele Blogger machen das schon so lange zusammen, dass sie sich immer wieder geholfen haben und das immer noch tun. Sie sind zu Freunden geworden. Hilf anderen, wenn es dir möglich ist und du die Zeit dafür findest. Wenn dir jemand hilft, bedanke dich, nimm es nicht als selbstverständlich an und biete auch ihm gerne deine Hilfe an, falls sie mal gebraucht wird. Bloggen ist kein Ellenbogen-raus-Geschäft. Zumindest nicht für mich. Es ist ein Geben und Nehmen.
INDIVIDUELL
Ja, das hört man überall, aber was bedeutet das eigentlich? Ganz ehrlich, es kann euch wahrscheinlich keiner genau sagen. Aber eines steht fest: ihr solltet neben der ganzen "bleib dir treu"-Sache auch immer darauf achten, dass ihr und euer Blog etwas habt, das euch ein Stück weit ausmacht. Ein Markenzeichen, Bilder, Schriften, der Header, besondere Challenges und und und. Da gibt es unzählige Möglichkeiten. Der Clou daran? Sei kein Nachmacher! Natürlich gibt es 99% deiner Ideen schon, aber es gibt Möglichkeiten etwas Neues daraus zu machen oder etwas anderes zu suchen. In jedem Fall solltest du mit den Bloggern reden, wenn du ihre Idee übernehmen oder umwandeln möchtest. Aus Höflichkeit. 

JUBELIG 
Bitte, was? Das Wort gibt es nicht! Sagt wer? Okay, ihr habt recht... aber jubelig klingt super. Es trifft das alles so genau. JUBEL, HAB SPASS! Freu dich über jeden Erfolg, egal, wie klein er für dich sein mag. Sei losgelöst und voller Tatendrang. 

KREATIV und KOMMUNIKATIV
Es gibt auch unkreative Menschen, aber zum Glück gibt es auch genug kreative, die dir gerne helfen! Egal, ob du Hilfe oder Beratung zum Layout oder Design brauchst oder zu deinen Beiträgen. Lass deinen Gedanken und Ideen freien Lauf, wenn es hilf, erstelle Skizzen und Mindmaps, probiere Dinge aus. So Vieles ist möglich! 
Ohne Kommunikation geht nichts. REDE - mit deinen Lesern, mit anderen Bloggern. Kommentiere Beiträge, sei präsent und interessiert. Aber auch hier gilt: bleib authentisch und ehrlich! Es nutzt niemandem etwas, wenn du überall deinen Senf dazugibst, aber nur die Hälfte interessiert dich wirklich oder wenn du etwas schreibst, um gut dazustehen oder Aufmerksamkeit zu bekommen. Vernetze dich mit Menschen, die du magst und die dich mögen.  

LIEBEVOLL
Mach es mit Liebe. Punkt.

MOTIVATION
Ohne Motivation geht nichts. Lass dich motivieren oder motiviere dich selbst. Pausen tun immer gut, jeder weiß, wie anstrengend die social media Welt sein kann. Unterschätze das nicht. Danach kannst du mit vollem Elan und viel Kraft weitermachen.

NEUGIERIG und NEIDLOS
Was die anderen tun, ist mir egal. Ja, das kann natürlich sein, aber es wäre so schade! Du würdest so viele gute und spannende Beiträge, Fotos und Aktionen verpassen. Bleib neugierig! Lass dich entführen und mach mit. Sei neidlos. Neidisch sind wir alle mal, aber es gibt positiven und negativen Neid. Ich meine den Neid, der dich gehässig werden und dich hinter jeden Ecke einen Buh-Mann vermuten lässt. Gönne anderen ihren Erfolg. 99% haben es sich hart erarbeitet. Egal, ob du das denkst oder nicht. Egal, ob du denkst, sie hätten es nicht verdient. In diesem Fall: schluck es runter! Das Leben ist nicht fair und manchmal haben Menschen Glück. Aber meistens rackern sie sich ab und kämpfen für ihre Wünsche und Träume. Vergiss das nicht. 

ORIGINELL und OFFEN und ORDENTLICH
Originell? Ja, wieso nicht! Offen? Für alles! WIESO NICHT? 
Ordentlich? Es kann auch ein gutes Chaos sein. Ein geordnetes Chaos. Besonders dein Blog und dein Design sollten so ausgerichtet sein. Sie müssen dir gefallen, aber gleichzeitig auch dem Leser, er soll ja schließlich bei dir vorbeischauen. 

PERSÖNLICH
Lern deine Leser ein wenig kennen. Finde heraus, was sie mögen und was nicht. Du sollst auf keinen Fall bloggen wie sie es wollen und dich verbiegen oder gar für deine Leser und nicht mehr für dich bloggen. Das würde allem widersprechen, was wir bereits erarbeitet haben. Nein. Aber, es ist gut zu wissen. Dinge, die du gerne machst, Beiträge, du kannst es ein wenig anpassen. Du kannst dir Gedanken machen. Du kannst eine Mischung finden. Du musst zufrieden mit dir und deinem Blog sein, aber sind wir ehrlich: wir freuen uns wie kleine Kinder, wenn es auch anderen so geht.

QUALITATIV und QUANTITATIV
Klingt gleich, ist es aber nicht. Ihr müsst und sollt nichts. Manchmal kann man auch schlicht nicht. Aber versucht auf die Qualität eurer Beiträge zu achten. Wie sagt man so schön? Qualität über Quantität. Lieber einmal pro Woche ein guter Artikel als jeden Tag einen, mit dem man nichts anfangen kann. Natürlich gilt das am meisten für den Blog auf Wordpress oder Blogspot, nicht so sehr für Facebook und Instagram. Dort ist auch Quantität und eine gewisse Regelmäßigkeit beim Posten angesagt, eine Art Routine für euch und die Leser. Allerdings empfehle ich hier auf anderer Ebene auf Qualität zu achten: bei den Fotos! Scharfe Fotos, nicht über oder unterbelichtet können euren Blog und Account bereits aufpeppen und schön machen. Findet auch hier euren Stil, die Bilder können zu einem Erkennungsmerkmal von euch werden. Vermeidet es andauernd Links mit Memes oder Bildern irgendwelcher Sprüche und Texte wie Guten Morgen, Jetzt erstmal Kaffee zu teilen oder gar mit Kuscheltieren. Versucht lieber selbst etwas zu designen, zu fotografieren und zu entwickeln.

REFLEXIV 
Dieser Punkt ist unheimlich wichtig. Zumindest für mich. Egal, was ihr tut: Reflektiert euch. Reflektiert euer Verhalten. Traut euch, gesteht euch Fehler ein und wenn nötig, entschuldigt euch. Wer reflektiert, lernt und geht vorwärts. 

SEHENSWERT und SCHÖN
Dieser Punkt gilt ganz allein dem Thema Blogdesign und Fotos. Passt alles euren Bedürfnissen und Wünschen an, aber lasst die Funktionalität nicht außer Acht. Man muss eure Posts finden und gut lesen können. Niemand möchte auf dem Blog von fliegendem Glitzer und Discolichtern erschlagen werden - zumindest fällt mir niemand ein - und niemand möchte minutenlang den Weg zu euren Rezensionen suchen. Siehe Punkt O! Dazu ein paar Punkte von Trallafittibooks *klick*, die das meiner Meinung nach sehr treffend beschrieben hat. 

TATKRÄFTIG
Pack es an! PACK ES AN! Du kannst es schaffen. Und wenn nicht, dann eben nicht. Schließt sich eine Tür, öffnet sich eine andere. 

UN-MUGGELIG
Gott, ich liebe dieses Wort. Ja, gibt es nicht, ich weiß. Für mich als Potterhead schon. Sei kein MUGGEL. Sei gefälligst voller Magie! /* Was ich damit sagen will? Ach ich glaube, ich will einfach nur nochmal sagen, dass man erst weiß, ob etwas funktioniert oder unmöglich ist, nachdem man es versucht hat. Bloggen ist wie ein kleines Abenteuer. Du liebst Abenteuer, sonst würdest du keine Bücher lesen und lieben ;) Also, sei ein Zauberer und geh das Ganze an. Dream big!

VERNÜNFTIG
Jetzt schreit ihr: Aber das steht im Widerspruch zum unmuggelig sein! Nicht ganz, meine kleinen Zauberer.. nicht ganz. Vernünftig sein, bedeutet: Überschätzt euch nicht zu oft. Aber vor allem soll es heißen: Werdet nicht übermütig und herablassend. Egal, wie viel ihr geschafft habt. Bleibt vernünftig, bleibt auf dem Teppich. 

WILLENSSTARK
Wenn ihr es nicht wollt, wird es nicht. So einfach ist es.

X und Y wie - Ach, kommt schon... ein Adjektiv mit x und y? :D


ZIELORIENTIERT und ZUFRIEDEN
Seid zufrieden mit dem, was ihr schon habt und hört trotzdem nicht auf an mehr zu glauben. Bleibt zielorientiert. Setzt euch Ziele! Wenn ihr sie nicht erreicht, ändert sie, setzt euch neue Ziele. Ein Ziel zu erreichen, egal, wie klein es ist, kann dich unendlich beflügeln.


Ich hoffe, ihr konntet euch wiedererkennen oder etwas finden, das euch hilft. Vielleicht etwas Motivation? Vielleicht ein paar Denkanstöße.
Diese Auflistung ist weder eine Regel noch ist sie vollständig. Sie ist rein subjektiv und mit Sicherheit habe ich etwas Wichtiges vergessen (das passiert mir ständig).
Aber ich möchte noch sagen: Posts zum Thema Reichweite bringen nichts. Achtet mehr darauf, was ihr wann und wie postet als auf eure Reichweite. Sie ist der Feind ;)

Abschließend möchte ich noch auf meine Do's & Don'ts für Blogger - Reihe aufmerksam machen, die für euch vielleicht interessant sein könnte :) Hier geht es zum Einstieg, hier zu Teil 1, hier zu Teil 2.

Was ist das Bloggen für euch? Was sind eure Gedanken zu dem Thema?


Kommentare:

  1. Huhu :)
    Ein wirklich toller Post! Das hat richtig Spaß gemacht zu lesen!
    Und ich stimme dir in allen Punkten zu!

    Ps: Ein Adjektiv zu X und Y wäre mir auch nicht eingefallen :D

    LG, Kati <3

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schöner Beitrag :) bloggen ist für mich Spaß, es ist ein hobby, mit dem bloggen komme ich mal aus den Alltag raus. Bloggen muss wirklich Spaß machen und nicht erzwungen sein. Leider gibt es ja auch unter Blogger Rivalitäten und ein Konkurrenz kampf, dn ich tatsächlich schade finde.
    Darf ich einen blogeintrag auf meinem blog veröffentlichen mit dem Verweis auf deinen link zu diesem Beitrag, ich möchte deinen Beitrag so gerne teilen :)
    Liebe Grüße
    Katha
    (Kathaflauschi)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ava,
    Das ist wirklich ein großartiger und witziger Post! Ich überlege schon seit längerem meinen eigenen Blog zu starten. Dieses Jahr werde ich mich dem Abenteuer stellen. Dein Post hat mich wirklich nochmal motiviert und tolle Tipps gegeben. Also vielen vielen lieben Dank dafür! ✨ Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ava,

    super schön zusammen gefasst. Blogger sein bedeutet Liebe für das geschriebene Wort zu empfinden und das merke ich in deinen Beiträgen immer wieder. <3
    Vielen Dank dafür, das motiviert und hach, ich weiß auch nicht, bekomme ich gerade Lust einen super duber Beitrag zu schreiben und Fotos zu machen? Sieht so aus! ;-)

    Liebe Grüße
    Ella

    AntwortenLöschen
  5. "Manchmal vergessen wir die kleinen Dinge, sind zu verbissen oder sehen die guten Dinge nicht mehr. An manchen Tagen ist es anstrengend."

    Alleine in diesem Satz sehe ich mich aktuell zu 120% wieder. Danke für den wundervollen Artikel liebe Ava. Ich hoffe, dass ich mir deine Tipps zu Herzen nehmen und auch tatsächlich umsetzen kann. Aktuell fällt mir das Bloggen nämlich leider sehr schwer und ich hoffe, dass sich das bald ändert. Vielleicht ja sogar auch durch deine tollen Tipps. Dankeschön <3

    Liebste Grüße
    Philip

    AntwortenLöschen
  6. Hi Ava,

    ein sehr cooler Post, in dem dein Sinn für Humor toll rauskommt und der sehr ORIGINELL ist! Ich finde, du hast alle wichtigen Punkte zusammengetragen, auch wenn es schwer ist, tatsächlich immer alles zu erfüllen :-) Aber man muss ja nicht perfekt sein, das wäre auch langweilig.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
  7. Hey Ava!
    Wow, ich war schon echt viel zu lange nicht mehr hier... Dein Post hier gefällt mir wirklich gut, ich will gar nicht wissen, wie lange du daran geschrieben hast, inkl. Worte suchen :D Aber ich stimme dir wirklich in so vielen Punkten zu! Am Besten gefällt mir natürlich der Punkt UNMUGGELIG... Bei dem Wort allein musste ich gerade lachen ;)

    Liebste Grüße,
    Mareike

    AntwortenLöschen
  8. Hey! :)

    Ein richtig toller Beitrag, fand ihn lustig und musste immer wieder schmunzeln. Erst Recht bei "x und y". Deine Worte sind auf jeden Fall motivierend und du hast viele wichtige Punkte angesprochen. Für mich ist mein Blog wie ein Tagebuch über Bücher, wo ich mich auslassen kann. In letzter Zeit etwas weniger, da Zeit und Motivation gerade fehlen - aber hoffentlich bald wieder!

    Viele liebe Grüße
    Ani

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Ava.

    Ich liebe deine Posts. Sie sind immer so humorvoll und machen mir gute Laune.
    Du hast Recht. ,man muss auf jedenFall Spaß dran haben und sich motivieren. Dann ist man auch glücklich mit dem Bloggen.

    Liebe Grüße Ira S von Book-SunShine
    www.book-sunshine.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ava,
    eine wirklich tolle Liste, die mich zum Schmunzeln gebracht hat :)
    Ich denke, ich persönlich bin da auf einem ganz guten Weg, haha.
    Und vielen Dank fürs Verlinken meines Beitrags!

    Liebe. <3

    AntwortenLöschen
  11. Huhu!

    Eine sehr schöne Zusammenstellung! Ich bin immer froh, wenn ich einen positiven Beitrag über das Bloggen lese – was nicht heißen soll, dass niemand Kritik an Entwicklungen in der Bloggerwelt üben darf, sondern nur, dass jeder seinen Teil dazu beitragen kann, das Bloggen für sich selbst und andere lohnenswerter zu machen.

    Vor allem das mit den Rudeltieren und dem Neid finde ich enorm wichtig! Was bringt es mir, alle misstrauisch zu beäugen, ob sie auch ja nicht mehr Rezensionsexemplare bekommen als ich oder mehr Follower haben? Stattdessen kann man sich doch auch einfach für andere freuen und ab und an aushelfen.

    Die Memes werden mir auch manchmal ein wenig zu viel... Andererseits, dann habe ich was, was ich meinem Vater weiterleiten kann. Der ist 85 Jahre alt, hat Whatsapp für sich entdeckt und kommt sich, glaube ich, total hipp dabei vor, Memes und Witze zu teilen. X-D

    Reflektion ist in meinen Augen der Schlüssel zu Erfolg, egal in welcher Hinsicht. Stillstand ist der Tod, sagt man doch.

    Über Reichweite mache ich mir gar keine Gedanken (mehr). Eine Zeitlang war ich beunruhigt, als überall darüber geredet wurde, und fragte mich: muss ich das beachten? Verpasse ich was, wenn ich nicht bewusst daran arbeite? Aber ich sehe es wie du: es ist wichtiger, am Inhalt zu arbeiten.

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein toller Beitrag! Vielen Dank dafür <3

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen!

    Ein schöner, positiver Post :)
    Ich hab deinen Beitrag heute in meiner Stöberrunde verlinkt!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Smiley... über Glitzerstaub und Liebe :D