[Rezension] Den Mund voll ungesagter Dinge - Anne Freytag

Freitag, 16. Februar 2018

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. 
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.


Mein bester letzter Sommer war mein erstes Buch von Anne und als ich damals die Rezension schrieb, habe ich sie direkt an Anne gerichtet. Ich möchte das zu einer Tradition werden lassen. Weil ich es schön finde. 

Liebste Anne, 

Eben habe ich Den Mund voll ungesagter Dinge beendet. Ich musste sofort an den Laptop, weil ich das Gefühl hatte, dass ich nur jetzt aufschreiben kann, was ich darüber denke und fühle. Aber gerade wirbelt unendlich viel durch mich hindurch und ich fühle mich ein wenig wie Sophie auf S. 253 - Ich hab Den Mund voll ungesagter Dinge. 
Vielleicht sollte ich mit Danke anfangen. Danke, dass du schreibst. Danke, dass du so viel Ernsthaftigkeit und Leichtigkeit zugleich besitzt und mir das Gefühl gibst, dass die beiden zusammen gehören, so wie Tomaten und Mozzarella. Danke, dass du dieses Buch geschrieben hast. Ich gestehe, ich hatte etwas Angst. Vielleicht ist Angst auch das falsche Wort und wenn es doch richtig ist, kann ich dir nicht sagen, wovor ich sie hatte: Davor, dass mir die Geschichte nicht gefällt? Das Thema Davor, dass ich dem nicht gerecht werden kann? Aber das ist nicht passiert. 
Ich habe angefangen und es hat keine zehn Wimpernschläge gedauert mich wieder in deine Art zu schreiben zu verlieben. In deinen weichen und leichten Stil, voller Klugheit, mit einer Prise Humor, manchmal Sarkasmus und ab und an auch Melancholie. Er ist klar und wundervoll. Ich beneide dich darum. Ich liebe ihn. 
Dann kam Sophie. Ich konnte sie nicht einschätzen, sie sprang umher und ich schwankte zwischen Sympathie und Abneigung, zwischen Verständnis und Ratlosigkeit. Auch bei ihrem Vater. Dann kam Alex und langsam fügte sich Puzzleteil um Puzzleteil. Das, was ich wohl am meisten an diesem Buch schätze, ist, dass du bis zum Ende nicht damit aufgehört hast. Jedes Kapitel war ein neues Teil des Puzzles und irgendwie hast du es geschafft, dass ich das Gesamtbild immer wieder neu betrachtete und mit anderen Augen sah. Es war verrückt und wunderbar. 

Es war ein auf und ab. 
Es war ein hin und her. 
Es war ein Dilemma. 

Es war ein Sog. Einer, dem ich nicht entkommen konnte und wollte. Ich litt und lachte mit Sophie und ich verstand sie, auch wenn ich nicht alles gut heißen konnte. Ich habe es verstanden. 

Seite 365. 
Du weißt, welches ich meine, oder? Du hättest dem Kapitel keine bessere Überschrift geben können. Es ist wie eine Warnung an den Leser, wie eine Prophezeiung an ihn. 
Wenn Dämme brechen. 
Das taten sie. Bei ihr, bei mir. Ich weinte und musste eine Pause machen. Weil es so verdammt weh tat. Weil es mir leid tat. 

Du hast mir mit dem Buch so viel beigebracht und so viel in Erinnerung gerufen. Dafür danke ich dir. Freundschaft ist so wichtig, Gefühle sind es auch. Ehrlichkeit ist es am meisten. Ehrlichkeit mit uns, gegenüber anderen. Und die Erkenntnis, dass das alles manchmal nicht so einfach ist. Dass wir Fehler machen. Dass wir Menschen sind, unperfekt perfekt. Dass wir alles auf einmal sind und nicht nur eine Sache. Dass es schwarz und weiß gibt und unendlich viel dazwischen. Du hast Sophie Leben eingehaucht. Alex und Lena auch. Allem. Und du hast Recht. Das, was Sophie fühlte und was sie entdeckte, das musste man nicht aussprechen. Weil es normal ist. Weil man es verstanden hat. 

Ich habe Leserillen in dein Buch gemacht - es tut mir leid und gleichzeitig nicht. Denn sie erinnern mich daran, dass ich noch viel mehr Leserillen reinmachen muss, wenn ich es wieder lese. 

Liebe ist Liebe.
Danke.

Danke, liebste Anne. 



Den Mund voll ungesagter Dinge erzählt von Sophie, einem Mädchen, das sich selbst zu finden versucht. Ein ganz normales Mädchen, das sich verliebt. Ein ganz normales Mädchen, das Fehler macht. Den Mund voll ungesagter Dinge ist ein Buch voller (unbequemer) Wahrheiten und so real, dass es dich mitten ins Herz trifft. Es ist bunt, ehrlich, laut und leise, berührend, anders, besonders, lebendig. Es ist wie das Leben. Ein bisschen was von allem. 

Kommentare:

  1. Liebste Ava,

    Deine "Rezension" ist so wundervoll, weil sie genau meine Gefühle beschreibt, die ich beim lesen dieses Buches hatte 💖

    Ein wundervolles Buch von einer großartigen Autorin!

    Ich danke dir für die schönen Worte, die mich kurz noch mal den Zauber des Buches haben spüren lassen 😘

    LG Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susan,

      Danke! Das ist so schön zu hören. Besonders, weil ich erst gar nicht richtig in Worte fassen konnte, wie schön ich es fand.

      Liebe Grüße,
      Ava

      Löschen
  2. Wirklich toll geschrieben, liebe Ava! :) Ich fand das Buch auch großartig <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir! Ich freue mich, dass es dir auch so gut gefallen hat :)

      Liebe Grüße,
      Ava

      Löschen
  3. Wow! Was für eine klasse Rezension. Ich bin gerade total geflasht und würde das Buch am liebsten sofort lesen.
    Danke dafür.

    Liebe Grüße.
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanessa,

      Vielen Dank! Das freut mich natürlich sehr und ich hoffe, es findet schnell den Weg in dein Bücherregal. Oder vom Bücherregal in deine Hand ;)

      Liebe Grüße,
      Ava

      Löschen
  4. Hallo Ava,
    nachdem ich letztes Jahr "mein bester letzter Sommer" gelesen habe, habe ich jetzt auch alle Bücher von Anne Freytag auf der Wunschliste. "Den Mund voll ungesagter Dinger" steht dabei ganz oben.
    Viele Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  5. Jeanne!!! :D :D sorry, dass musste sein! :P

    "Den Mund voll ungesagter Dinge" steht schon so ziemlich seitdem es erschienen ist auf meiner Wunschliste. Leider habe ich es noch immer nicht gelesen... und bevor ich wieder in Dt. bin wird das wohl auch nichts :( dabei hab ich so viele positive Stimmen über das Buch gehört!

    Schöne Rezension Ava ♥

    Alles Liebe,
    Sinah

    PS: Ich hoffe mein Kommentar erscheint jetzt nicht mehrere male in den verschiedensten Variationen. Irgendwie wollte das nicht klappen :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Smiley... über Glitzerstaub und Liebe :D